Ortsverband Kassel-Nord

Partisanen einer neuen Welt

Buchvorstellung und Diskussion mit Murat Cakir und Nikolaus Brauns am Freitag, den 9. November 2018 von 19:00 bis 22:00 Uhr im Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str. 72

Die Geschichte der Linken in der Türkei ist hierzulande weitgehend unbekannt – zu Unrecht. Denn nur in wenigen Ländern kann auf einen so reichhaltigen Erfahrungsschatz an sozialen Kämpfen zurückgeblickt werden wie in der Türkei. Das Spektrum reicht von Streiks und Fabrikbesetzungen über den Guerillakampf bis zur spontanen Gezi-Park-Rebellion im Jahr 2013 und der Bildung von Volksräten zur Selbstverwaltung in kurdischen Städten. Doch eine Abhängigkeit von Sowjetrussland in den 20er-Jahren, Illusionen in das Militär in den 60er-Jahren, selbstzerstörerische Strömungskämpfe, Abgrenzungsschwierigkeiten gegenüber dem Kemalismus und eine Ignoranz gegenüber dem Selbstbestimmungsrecht der kurdischen Nation führten mehrfach zu tragischen Niederlagen.

Dieses Buch schildert den Werdegang der Linken und ihrer Organisationen vom ausgehenden Osmanischen Reich bis in die Gegenwart, in Wechselwirkung mit der politischen und sozioökonomischen Entwicklung des Landes. Es kann so auch als eine alternative Geschichte der Türkei gelesen werden. Einzelne Kapitel befassen sich mit dem Verhältnis von Arbeit und Kapital in der gegenwärtigen Türkei, der feministischen Bewegung und der kurdischen Freiheitsbewegung.

Eine Veranstaltung des Ortsverbandes DIE LINKE Kassel-Nord

Es reicht: Endlich Toilettenanlage im Nordstadtpark

DIE LINKE beim Sammeln von Unterschriften

Unterstütze die Forderung des Ortsverbandes DIE LINKE Kassel-Nord zur Errichtung einer Toilettenanlage im Nordstadtpark aus städtischen Mitteln. Beteilige sich an der Unterschriftensammlung oder sammel selber in deinem Umfeld. Hier gibt es die Liste zum Selberausdrucken.

Zweimal schon hat der Ortsbeirat Nord (Holland) Gelder bei den Haushaltsverhandlungen in den vergangenen Jahren beantragt. Beide Male wurde der Antrag mit Verweis auf die angeblich zu hohen Kosten für Errichtung und Unterhaltung abgelehnt, auch nachdem ihn die Kasseler Linke im Stadtparlament neu gestellt hatte. Nun reicht es. Denn der Bedarf ist groß: Durch die sanierungsbedingte Schließung des Kulturzentrums Schlachthof gibt es nun außer den Kneipen in der Gottschalkstraße keinen Ort mehr für NutzerInnen des Nordstadtparks, um ihr Bedürfnis zu verrichten – und auch die Kneipiers reagieren auf externe ToilettenbesucherInnen nicht gerade begeistert. Vor allem im Sommer, wenn der Park rege genutzt wird, ist das ein ernstes Problem. Ganzen Beitrag lesen »

Tempo 30 gegen Autolärm und Abgasbelastung

24. Februar 2018  Ortsverband Kassel-Nord

Der Ortsverband DIE LINKE Kassel-Nord fordert die Einführung der Höchstgeschwindigkeit Tempo 30 auf der Holländischen Straße und der Wolfhager Straße, um AnwohnerInnen, FußgängerInnen, RadfahrerInnen und BesucherInnen von Läden und Kneipen zu schützen und die Belastungen durch den Autoverkehr zu reduzieren.

Die Lärm- und Abgasbelastung für die an der Holländischen Straße und der Wolfhager Straße lebenden Menschen bedeutet einen erheblichen Verlust an Lebensqualität, zumal die Gefahr von Atemwegserkrankungen für die betroffenen AnwohnerInnen deutlich erhöht ist. Ganzen Beitrag lesen »

DIE LINKE gründet Ortsverband im Kasseler Norden

Bei einer gutbesuchten Mitgliederversammlung für die Stadtteile Nord (Holland), Philippinenhof-Warteberg und Rothenditmold wurde am 15.1.18 der Ortsverband Kassel-Nord der Partei DIE LINKE gegründet. Anschließend wurde dieser auf der Kreismitgliederversammlung am 1.2.18 einstimmig von der Mitgliedschaft anerkannt. Die neue Parteigliederung löst bisherige eher informellere Strukturen wie die Nordstadtlinke ab, die sich mit der Ortsverbandsgründung zugleich auflöste. Eine Untergruppierung des Ortsverbands besteht in Rothenditmold. Ganzen Beitrag lesen »