Veranstaltungen

Veranstaltung zur Novemberrevolution

Am 9. November jährt sich der Beginn der Novemberrevolution, die das Ende des Ersten Weltkrieges einläutete und die Rätemacht in Deutschland schuf, zum hundertsten Mal.

Innerhalb weniger Tage breitete sich im ganzen Land ein Aufstand der Arbeiter*innen und Soldaten aus, der zum Ziel hatte, den Kapitalismus zu stürzen und eine sozialistische Gesellschaft zu errichten. Ausgehend vom Kieler Matrosenaufstand eröffnete sich ein revolutionärer Prozess, der bis 1923 anhielt. Im ganzen Land gründeten sich Arbeiter- und Soldatenräte, basisdemokratische Komitees, die über Politik und Wirtschaft bestimmten, parallel zu den verknöcherten Strukturen des Kaiserreichs. Die Arbeiterklasse kämpfte für demokratische Mitbestimmung in allen Bereichen, für die Abschaffung der alten Eliten und die Sozialisierung der Schlüsselindustrien. Aber am Ende siegte die Konterrevolution und ertränkte die Revolution in Blut.

Am Vorabend zur Novemberrevolution vor 100 Jahren wollen wir

am Do. 8.November ab 19 Uhr

im Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str. 72

diskutieren, was die Gründe für die Revolution waren, ihren Verlauf nachvollziehen und klären, was nötig gewesen wäre, um die Revolution zum Sieg über Krieg und Kapitalismus zu führen. Außerdem wollen wir einen Überblick über die damaligen Geschehnisse in Kassel geben. Referieren wird u.a. Winfried Wolf, Autor und Journalist aus Berlin

Eine Veranstaltung von DIE LINKE Kreisverband Kassel-Stadt

Partisanen einer neuen Welt

Buchvorstellung und Diskussion mit Murat Cakir und Nikolaus Brauns am Freitag, den 9. November 2018 von 19:00 bis 22:00 Uhr im Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str. 72

Die Geschichte der Linken in der Türkei ist hierzulande weitgehend unbekannt – zu Unrecht. Denn nur in wenigen Ländern kann auf einen so reichhaltigen Erfahrungsschatz an sozialen Kämpfen zurückgeblickt werden wie in der Türkei. Das Spektrum reicht von Streiks und Fabrikbesetzungen über den Guerillakampf bis zur spontanen Gezi-Park-Rebellion im Jahr 2013 und der Bildung von Volksräten zur Selbstverwaltung in kurdischen Städten. Doch eine Abhängigkeit von Sowjetrussland in den 20er-Jahren, Illusionen in das Militär in den 60er-Jahren, selbstzerstörerische Strömungskämpfe, Abgrenzungsschwierigkeiten gegenüber dem Kemalismus und eine Ignoranz gegenüber dem Selbstbestimmungsrecht der kurdischen Nation führten mehrfach zu tragischen Niederlagen.

Dieses Buch schildert den Werdegang der Linken und ihrer Organisationen vom ausgehenden Osmanischen Reich bis in die Gegenwart, in Wechselwirkung mit der politischen und sozioökonomischen Entwicklung des Landes. Es kann so auch als eine alternative Geschichte der Türkei gelesen werden. Einzelne Kapitel befassen sich mit dem Verhältnis von Arbeit und Kapital in der gegenwärtigen Türkei, der feministischen Bewegung und der kurdischen Freiheitsbewegung.

Eine Veranstaltung des Ortsverbandes DIE LINKE Kassel-Nord

Gregor Gysi kommt!

Gregor Gysi am 17.10 in Kassel

Am Mittwoch, den 17.10.2018 wird ab 19 Uhr der Vorsitzende der europäischen Linkspartei im Philipp-Scheidemann-Haus sprechen. Ebenso werden Janine Wissler und Jan Schalauske, die beiden SpitzenkandidatInnen der hessischen LINKEN für die Landtagswahl am 28.10. 2018, sowie Violetta Bock und Torsten Felstehausen, die Direktkandidat*innen für Kassel das Wort ergreifen.Der Eintritt ist frei.

Nachgereicht: Schön war’s. 600 Menschen im überfüllten Philipp-Scheidemann-Haus haben teilweise nur auf den Gängen den Worten von Gregor Gysi lauschen können. Für all diejenigen, die nicht mehr in den Saal gekommen sind, hier nochmal der Mitschnitt von Gregor Gysi bei seiner Rede.

Jan Schalauske am 6. Oktober in Kassel

„Mehr für die Mehrheit, weil zu viele zu wenig haben!“ Am 6. Oktober hat DIE LINKE in Kassel eine Wahlkampfkundgebung in der Innenstadt organisiert, auf der die Direktkandidat*innen Violetta Bock und Torsten Felstehausen und Jan Schalauske als Spitzenkandidat der Hessischen Linken für eine starke LINKE im Hessischen Landtag geworben haben.

Wer es verpasst haben sollte: hier die Redebeiträge als Video:

DIE LINKE auf dem CSD!

03. August 2018  Veranstaltungen

Der Christopher Street Day (CSD) entstand auf Grund des Stonewall-Aufstands und macht auf Diskriminierungen von LSBTIQ* (lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, intergeschlechtlichen und queeren Menschen) und ihre fehlende Gleichstellung in der Gesellschaft aufmerksam. Auch heute noch müssen wir uns für eine Beendigung der Diskriminierung und für Akzeptanz von LSBTIQ* einsetzen.In Kassel wurde am Samstag, den 11. August der CSD unter dem Motto “Kampf vorbei? Alles erreicht?” mit einer Demo vom Vorplatz des Hauptbahnhofes aus begangen, die LINKE Kassel-Stadt war an dem Tag mit einem eigenen Infotisch vertreten.

 

Pflegenotstand stoppen – Veranstaltung am 14.6.

Die Missstände in der Pflege sind indiskutabel und seit langem bekannt. Dazu gehören die niedrigen Löhne, zu wenige MitarbeiterInnen, der hohe Arbeitsdruck, und keinerlei Bemühungen der Politik, an der Situation auch für PatientInnen etwas verbessern zu wollen. Stattdessen wird mehr Druck ausgeübt, um die Kosten niedrig zu halten. DIE LINKE Kassel-Stadt lädt zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema “Pflegenotstand stoppen – aber wie?” ein

am 14. Juni ab 19 Uhr

im Café Buch-Oase in der Germaniastr. 14.

Reden wird u.a. Marjana Schott, gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Hessischen Landtag. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Veranstaltung: “Was geht im Iran vor?”

Im Iran kam es zu Beginn des Jahres zu landesweiten Protesten und massiven Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften. Was waren die Hintergründe dafür und wie stellt sich die Situation auch mit dem Hintergrund des von der USA gekündigten Atomabkommens momentan dar?

Eine Informationsveranstaltung der LINKEN Kassel-Stadt wird dazu am Mo., den 4.6.18 um 19 Uhr im Philipp-Scheidemann-Haus (Holländische Str. 72) stattfinden.

Als Gastredner haben wir Mostafa Saber gewinnen können. Er wird als Leiter des Politbüros der Arbeiterkommunistischen Partei Irans eine Einleitung geben und im Anschluss daran auch Fragen beantworten.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

 

 

DIE LINKE feiert den 200. Geburtstag von Karl Marx

Ausgelassene Stimmung bei herrlichem Wetter auf dem Karl-Marx-Platz im Vorderen Westen am Samstag. DIE LINKE Kassel-Stadt hatte am 5. Mai alle Kasselerinnen und Kasseler eingeladen um dem großen Philosophen und Ökonomen Karl Marx zu gedenken, der wie kein anderer durch seine Schriften die Widersprüche der kapitalistischen Produktionsweise aufgezeigt hat. Die zerstörerische Dynamik, offenbart sich heute mehr denn je in Ausbeutung, Wirtschaftskrisen, Kriegen und fortwährender Umweltzerstörung. Es ist Zeit etwas zu daran zu ändern!

Hauptrednerin des Tages war Janine Wissler, die als Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Hessischen Landtag sprach. Außerdem gingen der Schauspieler und Schriftsteller Christoph Wackernagel sowie David Redelberger für den Kreisvorstand sowie Lutz Getzschmann die die Rathausfraktion in Redebeiträgen auf die Aktualität von Marx’ Wirken ein. Moderiert wurde das Ganze von Torsten Felstehausen, der auch Direktkandidat für den Wahlkreis Kassel-West bei der kommenden Landtagswahl ist.

Abgerundet wurde das Fest mit Livemusik von den “Kessen Kerlen” aus Kassel, die flotte Chansons aus den 20er und 30er Jahren zum Besten gaben sowie einer kurdischen Tanzgruppe. Am Ende gaben sich dann Karl Marx am Schlagzeug und Friedrich Engels an der Gitarre persönlich ein Stelldichein mit vielen bekannten Liedern der ArbeiterInnenbewegung, die auch von vielen der anwesenden Gästen mitgesungen wurden.

Überschattet wurde die Veranstaltung vor Beginn von der Beschlagnahmung zweier Fahnen der kurdischen Volksverteidigungskräfte YPG und YPJ in Nordsyrien am LINKE-Stand durch die Kasseler Polizei. Marjana Schott, u.a. Sozial- und Frauenpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion machte darauf aufmerksam, dass trotz ihres erfolgreichen und entschlossenen Kampfes gegen den Islamischen Staat beide Organisationen auf Druck der Türkischen Regierung durch deutsche Behörden kriminalisiert werden. In Kassel schreiten man dabei offensichtlich vorneweg. Anders als in anderen hessischen Städten wird hier versucht, gezielt linke AktivistInnen einzuschüchtern. DIE LINKE prüft gerichtliche Schritte gegen dieses Vorgehen.

 

 

200 Jahre Karl Marx – Das wird gefeiert!

“Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kömmt aber darauf an, sie zu verändern.”

In diesem Sinne wollen wir am

Samstag, den 5. Mai 2018 ab 15 Uhr auf dem Karl-Marx-Platz Kassel (Haltestelle Friedenskirche)

den 200. Geburtstag von Karl Marx feiern.

Es werden u.a. sprechen: Die Fraktionsvorsitzende der Partei DIE LINKE. im Hessischen Landtag, Janine Wissler und der Schauspieler Christof Wackernagel. Für ein unterhaltsames Programm sorgen u.a. die “Taubenvergifter” mit Liedern von Georg Kreisler, sowie eine kurdische Tanzgruppe.

Für den kleinen Hunger gibt es vor Ort leckere Bratwurst vom Grill und kurdische Spezialitäten.

Wir freuen uns darauf mit euch an diesem Tag ein schönes Fest zu feiern.

 

„Panzerschmiede Kassel“ – Rüstungsproduktion und Alternativen am 20. April

Der neu erschienene Rüstungsatlas erweitert die 2011 erstmals von der Fraktion DIE LINKE im Hessischen Landtag veröffentliche Broschüre. Er soll über die umfassende Kriegsvorbereitungspolitik in Hessen informieren und dazu anregen, Diskussionen über Alternativen zu Rüstungsproduktion und Militarisierung zu führen. Mit 61 Produktionsstätten hat die Rüstungsindustrie in Hessen einen großen Stellenwert. Darunter sind Marktführer wie Rheinmetall und Krauss-Maffei Wegmann in Kassel, deren Panzer in Konfliktregionen dieser Weit zum Einsatz kommen.

Zu einer von der Landtagsfraktion der LINKEN veranstalteten Informations- und Diskussionsveranstaltung laden wir alle Interessierten herzlich ein. Sie findet statt am:

Fr. den 20. April um 19 Uhr im Café Buch-Oase in der Germaniastr. 14

Es werden Lühr Henken (ein Sprecher des Bundesausschuss Friedensratschlag und Autor des Rüstungsatlas Hessen), Jan Schalauske (Friedenspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Hessischen Landtag) sowie das Kasseler Friedensforum teilnehmen.

DIE LINKE ist der festen Überzeugung: von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen. Gemeinsam mit der Friedensbewegung vertritt sie die Auffassung, dass Waffenexporte verboten, Auslandseinsätze deutscher Soldat*innen beendet und militärische Produktion überwunden gehören.