Veranstaltungen

DGB Rentendemo und Bernd Riexinger am 25.8 in Kassel

DIE LINKE unterstützt die Demonstration des DGB am 25. August in Kassel und ruft alle Mitglieder zur Teilnahme auf. Gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der DGB-Gewerkschaften wollen wir den Druck für einen Kurswechsel in der Rentenpolitik erhöhen. Die gesetzliche Rente muss den Lebensstandard im Alter sichern und wirksam vor Altersarmut schützen. Deshalb muss das Rentenniveau auf 53 Prozent angehoben werden und eine solidarische Mindestrente von 1050 Euro eingeführt werden. Mehr Infos zur Demo gibt es hier: DGB Nordhessen .

Im Anschluss an die Demonstration laden wir alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer um 20 Uhr ins DGB-Haus, Spohrstraße 6-8 in Kassel ein, wo Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE und Achim Kessler, hessischer Spitzenkandidat der LINKEN für den Bundestag, unsere Vorschläge für höhere und sichere Renten zur Diskussion stellen. Wir wollen die Bundestagswahl zu einer Abstimmung für höhere und sichere Renten machen.

 

Veranstaltung „Nordkorea, Venezuela: Will Trump Krieg?“

16. August 2017  Internationales, Veranstaltungen
Bild von Lorie Shaull, Washington, USA (CC BY-SA 2.0 via Wikimedia Commons) https://www.flickr.com/photos/number7cloud/

Die verteidigungspolitische Sprecherin der LINKEN im Bundestag, Christine Buchholz, wird am

Freitag, den 18. August um 19 Uhr

im Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str. 72

in Kassel zu Gast sein. Auf einer Veranstaltung unter dem Titel „Nordkorea, Venezuela: Will Trump Krieg?“ wird sie eine Diskussion über den außenpolitischen Kurs der USA und der Militärpolitik der NATO Staaten einleiten. Moderiert wird die Veranstaltung von Torsten Felstehausen, dem Kasseler Bundestagskandidaten der LINKEN.

Ganzen Beitrag lesen »

3. Juli: Abschiebung stoppen & Fluchtursachen bekämpfen – Aber wie?

26. Juni 2017  Geflüchtete, Veranstaltungen

Am Montag den 3. Juli, um 19 Uhr organisiert DIE LINKE Kassel-Stadt im Phillipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str. 72 (Haltestelle Halitplatz) eine Diskussionsveranstaltung mit einem Mitglied des Flüchtlingsrates Baden-Württemberg und Vertreter*innen der Initiative ‚Bleiberecht für Alle Kassel‘. Wir werden zum einen die Lage in Afghanistan und die rechtliche Situation der Migrant*innen besprechen, die hier leben. Zum anderen wird von erfolgreichen Aktionen gegen Abschiebungen berichtet und besprochen, was wir in Kassel daraus mitnehmen können.

 

English & زبان فارسی : ↓↓

Ganzen Beitrag lesen »

Straßenfest 10 Jahre DIE LINKE am 1. Juli

Im Sommer wird unsere Partei ihr 10. Lebensjahr vollenden. Wir laden alle Kasselerinnen und Kasseler, Nordhessinnen und Nordhessen ein, mit uns zu feiern. Dazu veranstalten wir ein Straßenfest vor dem LINKE-Büro in der Schillerstraße 21. Neben kulturellen und politischen Beiträgen, wird es auch Spielangebote für Kinder und Kulinarisches für den kleinen Geldbeitel geben. Das Fest findet am Sa. den 1. Juli ab 15 Uhr statt und wird bis 22 Uhr dauern. Kommt vorbei und feiert mit uns!
 

Veranstaltung “Europa – Was nun?” am 20. Juni

14. Juni 2017  Internationales, Veranstaltungen

Brexit, Migration und die Eurokrise. Europa ist in aller Munde. Nach all den Krisen und Ereignissen der letzten Jahre scheint Europa wie wir es kennen, als neoliberales Handelsbündnis, nicht mehr zu funktionieren. Wie kann es weitergehen?

Das wollen wir zusammen am Di. den 20. Juni ab 19 Uhr im Philipp-Scheidemann-Haus in der Holländischen Str. 74 (Haltestelle Halitplatz) diskutieren.

Unser Gast ist Michael Wehr, der als langjähriger Mitarbeiter der Vereinten Europäischen Linken/Nordische Grüne Linke im Europaparlament politisch in das Thema einleiten wird.

 

Großes Interesse bei Containern-Veranstaltung

20. Mai 2017  Veranstaltungen

Auf großes Interesse ist am Donnerstag, den 18.5. die vom Kreisverband Kassel-Stadt der LINKEN und Linksjugend[‘solid] im Café Buch-Oase in Kassel veranstaltete Buchvorstellung mit Christian Walter, Containern-Aktivist aus Aachen gestoßen. Containern bezeichnet die Mitnahme weggeworfener Lebensmittel aus Abfallbehältern von Supermärkten und ist in Deutschland verboten. Beinahe 90 zumeist jüngere Gäste bekamen einen Überblick über das Ausmaß der Lebensmittelvernichtung in Deutschland. Daneben wurde aufgezeigt, warum mehr Essen produziert wird als notwendig und warum FairTrade nicht wirklich fair ist. Inwieweit Überproduktion und Vernichtung von Lebensmitteln auch mit dem bestehenden Wirtschaftssystem zusammenhängt, dass auf der Erzielung von Profit basiert, wurde dann auch in der anschließenden Diskussion erörtert.

 

Volle Bäuche statt volle Tonnen – Buchvorstellung am 18. Mai

06. Mai 2017  Veranstaltungen

Fast die Hälfte aller Lebensmittel in Deutschland werden weggeworfen. Wer wirft sie weg? Und warum?

Immer mehr Menschen containern: Sie holen sich genießbare Lebensmittel aus den Mülltonnen der Supermärkte. Das ist in Deutschland verboten. Was findet man in den Tonnen? Worauf sollte man achten, wenn man mit dem Containern anfangen möchte? Warum ist das Containern illegal? Warum wird eigentlich viel mehr Essen produziert als benötigt? Wie kann man grundsätzlich etwas ändern? Warum ist FairTrade nicht fair und welche Rolle spielen die Beschäftigten der Supermärkte?

Diese und viele weitere Fragen behandelt Christian Walter in seinem Buch „Volle Bäuche statt volle Tonnen!“ Er betreibt die Facebook-Seite „Aachen Containert“, ist Containern-Aktivist und Sozialist aus Aachen. Er ist Mitbegründer der Initiative „Containern ist kein Verbrechen!“, die aktuell eine bundesweite Kampagne durchführt, um das Containern zu entkriminalisieren.

Bei dem Informations- und Diskussionsabend am 18. Mai um 19 Uhr im Café Buchoase
(Germaniastr. 14, Nähe Tram-Haltestelle Kirchweg und Goethestraße) wird Christian Walter  sein Buch vorstellen und seine Thesen diskutieren. Außerdem wird es Infos zum Prozess gegen zwei Containernde in Aachen geben, der für Juni geplant ist.

Impressionen vom Karl-Marx-Fest zu seinem 199. Geburtstag

Etwa 200 Menschen sind heute dem Aufruf von Wolfgang Gehrcke und der LINKEN zur Feier des 199. Geburtstag von Karl Marx am gleichnamigen Platz an der Friedenskirche gefolgt. In Redebeiträgen wurde die Aktualität der Marx’schen Theorien in vielen Redebeiträgen aber auch in musikalischen Darbietungen betont. Ein voller Erfolg, der sich dann im Stadtteilzentrum Vorderer Westen mit der Vorführung des Films “Der junge Karl Marx” fortsetzt. Das macht Lust auf mehr.

Fest zum 199 Geburtstag von Karl Marx am 5. Mai

Der Chefredakteur hat Geburtstag.

Am 5. Mai 1818 wurde der spätere Chefredakteur der “Neuen Rheinischen Zeitung” Karl Marx in Trier geboren. Seinen 199. Geburtstag wollen wir gemeinsam feiern. Gleichzeitig verabschiedet sich mit dieser Feier der Bundestagsabgeordnete der LINKEN Wolfgang Gehrcke von seinen hessischen Wählerinnen und Wählern, Freundinnen und Freunden, Genossinnen und Genossen.

Das Strassenfest wird am Karl-Marx-Platz an der Friedenskirche im Vorderen Westen stattfinden und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Haltestelle Friedenskirche, Tram 4,8) zu erreichen.

Lasst uns gemeinsam feiern!

 

 

 

Programm

  • 17.00  Uhr- Beginn/Eröffnung/Begrüßung Wolfgang Gehrcke- Wir sind wieder bei Marx, unter seinem Banner! Anstoßen auf Karl Marx!
  • 17.15 Grußwort Andreas Schmitz Kassel-West e. V.
  • 17.20  Uhr- Diether Dehm (Michael Letz) mit Text und Gesang zu Ehren von Karl.
  • 17.35  Uhr- Michael Erhardt, Landesvorstand LINKE Hessen,IG Metall-Vorsitzender Frankfurt/Main -Gesang/internationale Texte
  • 17.45  Uhr- Essen, Trinken und Plaudern zu Ehren von Karl Marx
  • 18.15  Uhr – Gina Pietsch – Konzert zum Tage
  • 19.15  Uhr- Feier im Stadtteizentrum West.
  • 22.00  Uhr – Ende der Veranstaltung.

 

 

Bilder vom Aktionstag am 18. März

19. März 2017  Frauen, Geflüchtete, Veranstaltungen

Am 18. März haben wir in Kassel auf dem Opernplatz für gleiche Löhne zwischen Männern und Frauen, Migrant*innen und hier Geborenen protestiert. Gleichzeitig haben wir uns gegen Abschiebung und für sichere Fluchtwege eingesetzt. Es war beeindruckend. Migrant*innen und Einheimische demonstrierten gemeinsam und zeigten sich gegenseitig solidarisch. Betroffene, die zum Teil nach Afghanistan abgeschoben werden sollen, sprachen über ihre Situation und solidarisierten sich gleichfalls mit dem Kampf für gleiche Löhne. Spontan wurden Übersetzungen auf Persisch organisiert. Wir machen weiter!